Pressemitteilung der Protest-AG PiA Berlin zur Situation an der Charité sowie Ausbildungsreform

Information an alle Psychotherapeut*innen in Ausbildung:

Nach einer Gehaltserhöhung von 150 auf 850 Euro an der Charité Berlin, muss nun ein Stellenabbau befürchtet werden. Gerade deshalb ist es von besonderer Dringlichkeit, eine angemessene Übergangsregelung im neuen Gesetzesentwurf durchzusetzen. Die Bezahlung der PiA muss darin rechtlich abgesichert und ausreichend geklärt sein.

 ___________________________________________________________________

Die anhaltenden Proteste einer Gruppe engagierter Berliner Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen in Ausbildung (PiA) an der Charité Berlin zeigte im März diesen Jahres erste Früchte: Mit Hilfe der Berliner Landespolitik konnten die PiA eine Erhöhung der Vergütung, beginnend ab Juni 2019, von 150 auf 850 € durchsetzen. Getrübt werden die Erfolge von Gerüchten um einen Einstellungsstopp und langfristige Stellenkürzungen.

In einer diesbezüglichen Anfrage an den Berliner Senat vom 20. Juni 2019, gibt die Charité Berlin an sich aufgrund der „höheren Vergütung“ eine „sukzessive Anpassung der Anzahl der PiA“ vorzubehalten, während der Berliner Senat sich ausdrücklich gegen eine Absenkung der Ausbildungsplätze ausspricht.

Mit Unterstützung der Gewerkschaft Ver.Di begann die Gruppe „Protest AG PiA Berlin“ ihre Aktivität letztes Jahr mit dem Verfassen eines Forderungsschreibens an die Geschäftsführung der Charité Berlin und einer darauffolgenden Aktionswoche zwischen dem 09. Und 13. Juli 2018, die aus aktiver Mittagspause, Flyer-Ausgabe und Gesprächen mit Passant*innen, Mitarbeiter*innen und Patient*innen bestand. Höhepunkt war die große Abschlussdemonstration mit ca. 300 Teilnehmern und Teilnehmerinnen. Es folgten weitere Aktionen, sowie Gespräche mit Geschäftsführung und Chefärzten. Parallel nahm die Gruppe Kontakt zur Berliner Landespolitik auf, die die Charité im Nachtragshaushalt vom 5. Dezember 2018 dazu aufforderte das Gehalt der PiA auf 850€ zu erhöhen.

Aufgrund der hartnäckigen Gerüchte um Stellenkürzungen will die Berliner Protest AG ihr Engagement an der Charité Berlin fortsetzen und die dort aktuell beschäftigten PiA dazu motivieren sich für den Erhalt der PiA Stellen unter fairen Arbeitsbedingungen einzusetzen. Eine gute und qualitativ hochwertige Patientenversorgung kann nur gewährleistet werden, wenn ausreichend PiA sich mit Sorgfalt und Empathie ihrer Arbeit mit psychisch kranken Menschen widmen können.

___________________________________________________________________

Um unseren Forderungen nach einer angemessener Bezahlung und einer Übergangsregelung weiter Gehör zu verschaffen, wird es am 25. Oktober um 16 Uhr eine weitere PiA Demo geben – unter dem Motto „Das Geisterhaus – Wir brennen aus“ 

Weitere Informationen über aktuelle Aktionen findet ihr hier:

facebook: P.i.A. PsychotherapeutInnen in Ausbildung
Email: piaprotest@web.de
instagram: @pia.im.streik

…sowie auf diesen Seiten des pia.forum Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*