1) Idee:

Du hast dich für eine Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeut*in (PP) oder zur Kinder- und Jugendpsychotherapeut*in (KJP) entschieden und suchst nun für die Ausbildung nach altem System (Psychotherapeutengesetz von 1999) ein passendes Institut? In Berlin  und Brandenburg sind im August 2020 derzeit folgende Ausbildungsinstitute zugelassen:

12 Institute für Verhaltenstherapie (VT): 
BAP, BfA, DGVT, IPB-MSB, IVB, IVT, PPI, ppt, PHB, ZPHU

Es bieten 6 Institute KJP-Ausbildungen an: 
DGVT, IPB-MSB, IVB, IVT, API, ZGFU

13 Institute für tiefenpsychologisch-fundierte Psychotherapie (TP): 
AAI, apb, BAP, BIPP, DEAKAD, DAP, IPB, IPB-MSB, IfP, ITGG, PHB, ppt, SFU

Es bieten 6 Institute KJP-Ausbildungen an: 
AAI, apb, BAP, DAP, IPB-MSB, PHB

8 Institute für die verklammerte Ausbildung von tiefenpsychologisch-fundierter & analytischer Psychotherapie (TP/AP): 
AAI, apb, BPI, BIPP, DAP, IfP, IPB

Es bieten 4 Institute KJP-Ausbildungen an: 
AAI, apb, DAP, IAKJP

4 Institute für Systemische Therapie (ST): 
GST, IST, ISTB, PHB

Es bieten 2 Institute KJP-Ausbildungen:
GST, IST

Alle Institute bieten die Ausbildung mit verschiedenen Aufbau- sowie Finanzierungsmodellen an. Da man leicht den Überblick hierüber verlieren kann, möchten wir Euch mit unserem Institutsvergleich eine Vergleichsmöglichkeit für Eure Entscheidung bieten. Dabei war uns neben einem Vergleich der wichtigen „Hard-Facts“ vor allem die angegebene Zufriedenheit von Ausbildungskandidat*innen wichtig. Es geht uns auch darum die Transparenz der Ausbildungsmodalitäten zu sichern sowie langfristig die Qualitätsstandards der Ausbildung zu erfassen und Institute somit zur stetigen Verbesserung anzuregen.

2) Methodik:

2a) Die Erhebung:
Der Erhebungszeitraum erstreckte sich von September 2019 bis Februar 2020 und die Befragung erfolgte mittels Online-Fragebogen über die Plattform Google Surveys. Ihre Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeut*In bzw. Kinder- und Jugendpsycho-therapeut*in absolvierten die Befragten zwischen 2015 auf 2019 in einem Berliner oder Brandenburger Ausbildungsinstitut. Die statistische Auswertung erfolgte mittels des Open-Source Programms Jamovi v.1.1.9 sowie einer Testversion von IBM SPSS Version 26. Die Ergebnisse bzgl. der Gesamtzufriedenheit wurden von einer metrischen Skala in ganzen Schritten erhoben (-2; -1; 0; +1, +2) und zur grafischen Darstellung in Balkendiagramme mit Plus- und Minusbereich transformiert. Ab einer Anzahl von drei Meinungsbildern pro Ausbildungsinstitut (n=3) lässt sich ein Trend erkennen, welchen wir im Ranking ebenfalls als höherwertig gekennzeichnet haben. Alle Angaben zur Zufriedenheit basieren ausschließlich auf den durchschnittlichen persönlichen Meinungsbildern der teilnehmenden PiA/KJPiA. Die Angaben für die jeweiligen Gesamtkostenaufstellungen wurden durch Internetrecherche auf den Webseiten der Institute und durch Angaben von PiAs gewonnen und sind somit ohne Gewähr und Stand August 2020!

2b) Die Stichprobe: Die durchschnittliche Ausbildungskandidat*In:
Durchschnitts-PiA wird demnächst 31 Jahre alt und ist zu 80% weiblich. Sie lebt zu 50% in einer Partnerschaft, scheint jedoch auch mit 24% ihr Single-Dasein sowie mit 24% ihre Ehe als Lebensmodell zu genießen. PiA hat zu 79% keine Kinder, es wäre jedoch eines denkbar. Auch wohnt sie aktuell mit 86% in Berlin. Sie hat als Studienabschluss zu 64% einen Masterabschluss oder zu 34% ein Diplom. Als Vertiefungsgebiet entscheidet sich PiA zu 58% für eine Ausbildung in Verhaltenstherapie, zu 32% für tiefenpsychologisch-fundierte Therapie, zu 7% für die verklammerte Ausbildung (TP+AP) und zu 4% für die Systemische Therapie. Sie behandelt zu 85% Erwachsene und zu 15% Kinder und Jugendliche. Ihre Ausbildungszeit schätzt sie durchschnittlich auf 4 Jahre ein und befindet sich zu 38% in der Phase der Praktischen Tätigkeit, zu 44% in der Ambulanzphase sowie zu 11% vor Ausbildungsende. Monatlich investiert sie durchschnittlich zwischen 300-400 € als Ausbildungskosten und erhält als Honorar ca. 50€ für Behandlungen pro Ambulanzstunde. Zu 66% würde sie ihr jeweiliges Institut definitiv weiterempfehlen.

c) Prozentual vertretene Institute der Umfrage:
Am meisten nahm PiA aus Instituten wie dem PPT (22%), der DGVT (16%), der BAP (9%), der BfA (7%), dem IPB-MSB (7%), dem BIPP (6%), dem IVT (6%) sowie dem IVB (4%) an dieser Umfrage teil. Weiterhin würde sie zu 66,3% ihr jeweiliges Institut definitiv weiterempfehlen, zu 27,6% nur bedingt, zu 2,8% eher nicht und zu 3,3% würde sie hiervon abraten. 

3) Ranking: 

Der Institutsvergleich 2020 setzt sich aus verschiedenen Parametern zusammen. Es wurde hierbei neben einer Gesamtzufriedenheit sowie einer Weiterempfehlungsrate auch die Zufriedenheit in folgenden Kategorien erfasst: Zufriedenheit mit organisatorischer Betreuung (Unterstützung bei Problemen, Hilfestellung z.B. bei der Suchen nach einem PT-Platz, Erreichbarkeit des Sekretariats/ der Dozenten, Beantwortung von Fragen…), Zufriedenheit mit Räumlichkeiten (Einrichtung, Sauberkeit, Größe), Zufriedenheit mit Qualität der Lehre (Aufbereitung, Praxisbezug, Verständlichkeit, Themenbreite…), Zufriedenheit mit Preis-Leistungs-Verhältnis, Zufriedenheit mit fachlicher Betreuung der Dozenten, Zufriedenheit mit Verfügbarkeit von Therapieräumen (Aufbereitung, Praxisbezug, Verständlichkeit, Themenbreite…) sowie Zufriedenheit mit Supervision. Die Ergebnisse sind anschließend in Balkendiagrammen zusammen mit konkreten Ausbildungsmodalitäten zu grafischen Einfachheit dargestellt.

a) Übersicht zum Zufriedenheitsranking*:

b) Das Zufriedenheitsranking pro Institut*:

  • Akademie für Psychotherapie und Interventionsforschung Potsdam (API)
  • Alfred-Adler-Gesellschaft für Individualpsychologie (AAI)
  • Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie (apb)
  • Berliner Akademie für Psychotherapie (BAP)
  • Berliner Fortbildungsakademie (BfA)
  • Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse (BIPP)
  • Berliner Psychoanalytisches Institut / Karl-Abraham-Institut (BPI)
  • Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT)
  • Gesellschaft für Systemische Therapie und Beratung (GST)
  • Institut für analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie ESTHER-BICK (IAKJP)
  • Institut für Integrative Psychotherapieausbildung Berlin in der Medical School Berlin (IPB-MSB)
  • Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin (IPB)
  • Institut für Psychologische Psychotherapie und Beratung Berlin (ppt)
  • Institut für Psychotherapie (IfP)
  • Institut für Tiefenpsychologie, Gruppendynamik und Gruppentherapie (ITGG)
  • Institut für Verhaltenstherapie Berlin (IVB)
  • Institut für Verhaltenstherapie (IVT)
  • ISTB- Therapie- und Organisationsentwicklung
  • Psychologisch-Psychotherapeutisches Institut Potsdam (PPI)
  • Psychologische Hochschule Berlin (PHB)
  • Sigmund-Freud-Universität Berlin: Psychotherapeutische-Lehrinstitut (SFU)
  • Zentrum für Psychotherapie am Institut für Psychologie (ZPHU)
  • Zentrum für seelische Gesundheit (ZGFU)

c) Einnahmen- und Kostenvergleich pro Institut und Verfahren:*
(GELBE Zeilen markieren unvollständige Informationen)

*Alle Angaben zur Zufriedenheit basieren ausschließlich auf den durchschnittlichen persönlichen Meinungsbildern der teilnehmenden PiA/KJPiA. Die Angaben für die jeweiligen Gesamtkostenaufstellungen wurden durch Internetrecherche auf den Webseiten der Institute und durch Angaben von PiAs gewonnen und sind somit ohne Gewähr und Stand August 2020! Bitte teile Korrekturvorschläge via Email an berlin@piaforum.de mit.

DEN GESAMTEN INSTITUTSVERGLEICH 2020 FÜR BERLIN-BRANDENBURG GIBT ES AUCH HIER ALS PDF ZUM DOWNLOAD!