Unsere Stellungnahme an den Regierenden Bürgermeister zu Berlin zur Abstimmung der Ausbildungsreform (PsychThGAusRefG) im Bundesrat zum 08.11.2019

Bitte um Zustimmung zum Psychotherapeutenausbildungsreformgesetz im Bundesrat

Sehr geehrter Herr Müller,

das PiA-Forum Berlin bittet Sie als Vertreter des Landes Berlin, der Psychotherapeuten-Ausbildungsreform am 8. November 2019 im Bundesrat zuzustimmen.

Das PiA-Forum ist die Fachschaftsvertretung aller Psychologischen Psychotherapeut*Innen (PP) sowie Kinder- und Jugendpsychotherapeut*Innen (KJP) in Ausbildung (PiA) im Raum Berlin-Brandenburg und hat den Zweck, den kollegialen Austausch, die Vernetzung und die Verbreitung von Informationen zwischen den PiA zu fördern.

Dieses Gesetz ermöglicht die Angleichung der Psychotherapeutenausbildung an die bewährte Struktur der akademischen Heilberufe. Der Zugang zum Beruf wird damit eindeutig geregelt.

Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten werden zudem zukünftig noch besser für die gesamte Breite ihrer Aufgaben qualifiziert. Neben der ambulanten Psychotherapie gehört dazu bspw. die psychotherapeutische Tätigkeit in der Psychiatrie, in Rehakliniken, der Gesundheitsförderung und in der Jugendhilfe.

Ein großer Fortschritt ist, dass die zukünftigen Psychotherapeut*innen nach dem Studium nicht länger in rechtlich fragwürdigen Praktikumsverhältnissen ohne Anspruch auf Sozialversicherung und Vergütung ausgebildet werden, sondern die Weiterbildung in Berufstätigkeit mit Anspruch auf reguläre Arbeitsverhältnisse absolvieren werden.

Der Berufsstand engagiert sich aktuell, die dringend notwendige Reform umzusetzen: Die Erarbeitung der Musterweiterbildungsordnung wurde bereits begonnen.

Manche Erwartungen an das Gesetz sind offen geblieben und von einigen Interessengruppen werden aktuell Vorbehalte artikuliert. Die breite Mehrheit des Berufsstandes unterstützt jedoch das Gesetz. Dies zeigt sich bspw. in den breiten Zustimmungen der demokratisch legitimierten Kammerversammlungen zu den Gesetzesvorlagen.

Auch wir PiA wünschen uns die Verabschiedung und die Unterstützung durch den Bundesrat.

Wir bitten Sie daher, mit Ihrem Votum im Bundesrat dazu beizutragen, dass das Gesetz am 8. November verabschiedet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Das PiA-Forum
Der Vorstand

Berlin, 05.11.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*