Postkarten-Aktion 2019

Die Protest-AG hat eine PiA-Postkarte entwickelt, die ab heute für verschiedene Aktionen genutzt werden soll und in Instituten, Kliniken und Cafés zu finden ist. Durch die Karte soll erneut auf die prekäre Situation der PiA (Psychotherapeut*Innen in Ausbildung) mit einem Gedicht auf der Vorderseite aufmerksam gemacht werden. Auf der Rückseite wird über die bisherigen und aktuellen Ereignisse informiert und nicht zuletzt schon einmal auf die Demo am 25. Oktober 2019 im Rahmen einer Aktionswoche hingewiesen.

Die Karten dienen also zum einen der Information aller Involvierten, zum anderen sollen sie Solidarität schaffen und gegenüber den Klinikleitern verdeutlichen. Jede/r, die/der sich mit PiA solidarisch zeigen möchte, kann eine Postkarte unterschreiben. Unterschriebene Karten werden einzeln oder als Bündel an diejenigen geschickt/weitergegeben, die am Status Quo oder der Veränderung der PiA Situation an Berliner Kliniken beteiligt sind. Die Postkarte ist für PiA frei verfügbar – teilt sie also gerne in den sozialen Medien, druckt sie aus und verteilt sie unter PiA oder Interessierten. 

Zur organsisierten Verteilung brauchen wir Eure Unterstützung: Jede/r von Euch stellt einen Schuhkarton mit einer kurzen Erklärung zum Sinn der Aktion (siehe oben) im eigenen Ausbildungsinsitut aus – wenn ihr motiviert seid sogar mit einem ordentlichen Stapel ausgedruckter Postkarten daneben. Die Postkarten können dann unterschrieben in den Karton geworfen werden. Wenn ein paar unterschriebene Karten zusammen gekommen sind, werden sie an die Klinikleiter (Vivantes, Charité, St. Hedwig usw.) eurer Wahl geschickt bzw. direkt eingeworfen. Gebt gerne hier per Mail oder auf facebook Rückmeldung, wenn ihr Karten irgendwo einwerft – auch die Dokumentation der Aktion in Bild oder Schrift und die gegenseitige Unterstützung dabei (Wichtige Adressaten mitteilen oder die Orte ihrer Briefkästen) ist hilfreich!

Es gehen außerdem Emails an die Institute raus, in denen die Aktion erklärt wird und natürlich die PDF-Postkarten mitgeschickt werden. Auch an den Kliniken direkt können die Postkarten verteilt werden – falls ihr z.B. in einem internen Emailverteiler seid – leitet die Aktion gerne weiter! Oder ihr sammelt ein paar Unterschriften auf ausgedruckten Postkarten. Wenn ihr noch weitere Ideen zur Verbreitung der Postkarten habt oder Anmerkungen dazu, meldet euch gerne zurück.

Haltet also die Augen offen und bald gibt es hier die Postkarte zum Ausdrucken!.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*