Demonstration am Freitag, den 13. Juli, 16:00h

Gemeinsam für eine gute psychotherapeutische Versorgung und gute Ausbildungsbedingungen
9.7.-12.7. Aktionswoche an der Charité (täglich 12:00-14:00h Infotische an allen 3 Campi)
-> 13.7., 16:00h Demonstration um die Charité herum
Treffpunkt: Schumann/Ecke Luisenstr.

Pressemitteilung nach Demo von PiA-Politik-Treffen und PiA-Forum
Bildersammlung für die Presse
Pressemitteilung der Protestgruppe
Flyer
Forderungsschreiben
Unterstützungsschreiben des VPP
Stellungnahme der DVT
Event bei Facebook

Warum?
1,40€ Stundenlohn: Das ist es, was die Berliner Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen in Ausbildung (PiA) an der Charité während ihrer Praktischen Tätigkeit verdienen. Trotz abgeschlossenem Hochschulstudium, massiver Kosten für die Ausbildung und verantwortungsvoller Tätigkeiten vor Ort werden die Kolleginnen und Kollegen weit unter dem gesetzlichen Mindestlohn vergütet. Diese Arbeitsbedingungen halten wir für unwürdig und angesichts der guten wirtschaftlichen Lage des größten Universitätsklinikums Europas für ausbeuterisch! Deshalb wenden betroffene PiA sich mit ihren Forderungen an den Vorstand der Charité.

Und deshalb rufen wir alle Berliner PiA, angestellten und niedergelassenen Psychotherapeuten sowie klinischen Kollegen auf, uns auf unserer Demonstration am Freitag, den 13. Juli um 16:00h  zu unterstützen.

Eine erfolgreiche Patientenversorgung kann nur gelingen, wenn alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen fair behandelt werden. Gemeinsam können wir das erreichen.

Die Protestgruppe hat eine Facebook-Gruppe: AG Protestaktion PiA-Berlin

Bei Fragen gern das PiA-Forum kontaktieren.

Presse:
watson.de
Berliner Kurier
orange by Handelsblatt
Neues Deutschland
RBB

Impressionen





2 Replies to “Demonstration am Freitag, den 13. Juli, 16:00h”

  1. Ich erinnere mich an den Kampf im Bundestag, um das Psychotherapeutengesetz durch die Instanzen zu bringen. Nun hben sie es, die Psychologen, das Gesetz, das auch Nachteile bringt. Deutschland ist in ganz Europa als Billliglohnland bekannt – und Ausbeutung war hierzulande immer en Vogue, nicht nur in Kriegszeiten. Die Machtkonstellation spielt nicht zu Gunsten der Psychologen. Klinische Psychologie ist nach meiner Beobachtung ein Beruf für Leute, die nicht davon leben müssen. Irgendwie gleicht er der Künstlerberufung.

  2. Dann ist der Humanmediziner auch eine Künstlerberufung. Im PJ werden (nach 5 Jahren Studium und bestandenem schriftlichen Examen) je nach Uni auch ca. 2-3€/h gezahlt.
    Naheliegender wäre es aber, dass das Ausbeutungssystem im Gesundheitswesen einfach nur pervers ist, daher drücke ich den PiA’s absolut die Daumen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*